Kontakt Sitemap Inhalt Admin
 
 Junioren C: Matchbericht

 04.09.19: FC Amicitia Riehen - FCB 4:3 (1:0)

Ersatzspieler:
Ibraimi Erlisa
Silfverberg Alec
Sumi Maximilian

Torschützen:
10. (1:0)
46. (2:0)
49. (3:0)
57. (3:1) Weber Elias
65. (4:1)
68. (4:2) Weber Elias
79. (4:3) Thommen Fabio
Zuschauer: 30

Gelbe Karten:
(Keine)

Gelb-Rote Karten:
(Keine)

Rote Karten:
 Weber Elias

Bericht:
Nachdem die Inspiration für einen kompletten Matchbericht nach der 11:0 Kanterniederlage gegen FC Aesch vom Samstag, 31. August fehlte, können wir heute über zum grössten Teil starke und sehenswerte 80 Minuten unserer C-Junioren berichten.
Unter beinahe perfekten Wetter- und Platzverhältnissen (wir spielten auf dem Rasen-Nebenplatz der Grendelmatte) konnte der junge Schiedsrichter um 19:30 Uhr unseren ersten Cupfight (16 Finale des Basler Cups) anpfeifen. Es war für die Mannschaft wie auch für den Trainer Staff einmal mehr eine Freude, dass so viele Eltern, Freunde, Fans und Stefano den etwas längeren Weg nach Riehen unter die Räder genommen hatten.
Schon zu Beginn war eine klare Leistungssteigerung und positive Reaktion zum letzten Spiel in Aesch zu spüren und der erwartete «Ruck» ging von Anfang an durch die motivierte Mannschaft. Mit einer etwas defensiveren Aufstellung war es unser klares Ziel, erstmals keinen Gegentreffer zu kassieren.
Unsere 11 Akteure spielten konzentriert, liessen kaum etwas anbrennen und konnten auch offensiv Akzente setzen. Der Start schien zu gelingen, auch weil uns Torwartass Silas den allein auf ihn zu laufendem Stürmer mit einer starken Parade vor einem Rückstand bewahrte.
Doch dann der Rückschlag in der 10. Minute: Nach einem unnötigen Ballverlust in der Nähe unseres Strafraums konnte der gegnerische Stürmer unseren Keeper mit einem satten Schuss bezwingen. Wieder im Rückstand!
Die Mannschaft liess sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen, spielte aufmerksam und auch mit der nötigen physischen Härte, die insbesondere bei den zwei, drei gegnerischen Hünen (> 1.80 Meter und geschätzte 80 kg) nötig war.
In der 20. Minute eine erste umstrittene Aktion, ausgelöst durch den Referee, der noch mehrmals Anlass zu Diskussionen geben würde. Unsere Sturmrakete Alessandro wurde von aus dem Mittelfeld genial steil lanciert und konnte allein auf den Torwart ziehen. Dieser sehenswerte Spielzug wurde jedoch als Offside gewertet, obwohl Alessandro seinen Usain Bolt Sprint in der eigenen Platzhälfte startete.
Der Frust war gross, waren wir doch alle überzeugt, dass dies das 1:1 bedeutet hätte. Die Mannschaft liess sich aber nicht beirren, spielte konzentriert weiter und wir konnten in der Folge weitere spannende Szenen in beiden Strafräumen erleben.
Insbesondere in den letzten 10 Minuten konnten sich unsere Sturmtanks Elias und Alessandro zwei Mal sehr gut in Szene setzen. Leider verfehlten Ihre beiden Abschlüsse nach exzellenter Vorarbeit das Tor nur knapp.
Es war ein offener Schlagabtausch und auch der Gegner hatte zwei hochkarätige Chancen, die unser sehr fokussierter Torwart überragend zu parieren wusste (auf der Linie ist unser Keeper kaum zu bezwingen).
Ein weiterer Kommunikationsmangel bei einer umstrittenen Aktion: Der Schiedsrichter wird vom Gegner angespielt, der Ball gelangt zu uns. Konsequenz: Schiedsrichterball bzw. freies Spiel für den Gegner. Weder wir noch das gegnerische Team waren sich dieser Regeländerung bewusst und der Referee unterliess es leider, klare Instruktionen zu geben, was für viel Unruhe sorgte.
Kurz vor dem Pausenpfiff nochmals Hektik in unserem Strafraum: Bei den gegnerischen Eckbällen wurde es oftmals brenzlig (die vorgenannten Hünen setzten sich auch offensiv ein) und ein Kopfball verfehlt unser Tor nur knapp. Ausschnaufen zum Pausentee!
Der Start in die zweite Halbzeit verlief trotz konzentrierter Ruhephase unruhig, das spielt schwappte hin und her und unser Stürmerduo konnte in den ersten 5 Minuten nach guter Kombination auch eine weitere gute Chance nicht erfolgreich zu Ende bringen.
Die Quittungen folgten sogleich: in der 46. Minute konnte der zuvor eingewechselte und noch frische Mittelstürmer für einmal unserer soliden Abwehr entkommen und zum 2:0 abschliessen. Nur 3 Minuten später: ein Weitschuss fand den Weg über unseren Torwart ins hohe Eck. 3:0.
Der Frust war gross und die Kräfte schienen zu schwinden. Doch die Mannschaft zeigte Moral und Wille und kämpfte sich trotz des Rückstandes zurück ins Spiel.
Dann der verdiente Lohn für das Aufbäumen: Elias kann in der 57. Minuten nach einer tollen Einzelaktion mit einem sehenswerten Treffer aus rund 25 Meter Distanz den Score verkürzen.
Mit neuem Mut und freigesetzter Energie schaltet unsere Mannschaft nochmals einen Gang hoch und das Spiel entwickelt sich eher zu unseren Gunsten, ein wirklich spannender und offener Schlagabtausch.
Doch dann ein unerwarteter Rückschlag: In der 65. Minute kann Amicitia Riehen den erneuten Gegentreffer landen.
Kurz zuvor hätte unser Offensivkünstler Janis nach guter Vorarbeit des zuvor eingewechselten Alec beinahe den Anschlusstreffer erzielt. Sein strammer Schuss zieht nur wenige Zentimeter am linken Torpfosten vorbei. Uffff!
Bubendorf lässt sich nicht klein kriegen und kämpft unabdingbar weiter. Nur 3 Minuten nach dem Rückschlag fighted sich unser Kraft- und Laufpaket Elias erneut durch mehrere Gegner und kann den gegnerischen Torwart (auch ca. 1.8 M hoch) mit einem zweiten Sonntagsschuss aus grosser Distanz in die rechte obere Torecke bezwingen. Was für ein Treffer!
Der Trainer-Staff inkl. Co-Co Trainer Henry wie auch die Ersatzspieler können sich kaum noch auf der Spielerbank bzw. in der Coachingzone halten. Was würden wir für eine Replay-Aufzeichnung dieser beiden Torschüsse geben, mehrere 1000 Youtube Clicks und «Dauenhochs» wären garantiert!
Die Schlussoffensive ist eingeläutet und das Spiel geht nur noch in eine Richtung: zum Gegner. Eine weitere aussichtsreiche Chance unseres sehr engagierten und mannschaftsdienlich spielenden Stürmer Alessandro wird leider nicht belohnt.
Mit grossem Willen und Einsatz setzen unsere Spieler die letzten Kräfte frei und in 79. Minute kommt es zu einem Gerangel im Strafraum. Elias wird unsanft voll Ball getrennt und der Referee zeigt sofort zum Punkt: Captain-Legende Fabio verwandelt souverän zum 4:3.
Panik bei Riehen: der Ball wird nur noch weggedrescht, die Emotionen sprudeln über uns es geht hoch zu und her. Ein erneuter umstrittener Entscheid des Referees bringt bei Elias das Fass zum Überlaufen: Seine verbale Reaktion in der Schlussminute: «was für ein inkompetenter Schiedsrichter» wird mit einer roten Karte bestraft. Harte Entscheidung, die jedoch für uns zum Glück ohne Konsequenzen/Spielsperren bleibt.
Chapeau Elias: Selten haben wir einen emotionalen und «ausgepowerten» Spieler nach 80 Minuten intensiven Cupfight derart eloquent und ausgewählt erlebt: andere Kraftausdrücke lagen auf der Zunge.
Fazit: Nach einer schwachen Leistung in Aesch hat sich die Mannschaft hervorragend präsentiert und eine tadellose Leistung gezeigt. Bei der Chancenauswertung bzw. den Torabschlüssen gibt es Verbesserungspotential, an dem wir in den nächsten Wochen weiter konzentriert arbeiten und uns verbessern werden.
Wir hadern mit den unseres Erachtens mehreren Fehlentscheiden des bemühten Referees, hatten es jedoch selbst in der Hand, die Partie zu unseren Gunsten zu drehen. Trotz der Niederlage sind wir stolz auf die Reaktion und Spirit der Mannschaft und wir freuen uns auf die weiteren Trainings/Meisterschafsspiele mit unserem motivierten Team!
Enrico, Kevin, David
 
 
 
Candotti AlessandroWeber Elias
Eggimann Janis
Pirisi Leo
(51. Ibraimi Erlisa)
Wirz Noah
(60. Silfverberg Alec)
Thommen Fabio
Bürgi SebastianKoller Elia
(58. Sumi Maximilian)
Schneider TimBloch Sinan Colin
Ackermann Silas
 
 
Sponsoren Sanierung Clubhaus